II. Produktion & Vermarktung

Als Teil des Ernährungsrates Frankfurt beschäftigen wir uns mit Fragestellungen um Aufbau bzw. zur Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten und die Vernetzung von verschiedenen Interessensgruppen rund um die Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln (insbesondere in Bioqualität) im Großraum Frankfurt (bzw. in der Metropolregion Rhein-Main).

Wir wollen eine flächendeckende Verfügbarkeit von regional erzeugten und verarbeiteten (Bio-)Lebensmitteln in der Metropolregion Rhein-Main! Bürger*innen in der Stadt sollen die Möglichkeit haben, (jederzeit) (Bio)Lebensmittel aus Frankfurt und dem Umland kaufen zu können.

Herausforderungen und Zweck des Arbeitskreises 

Obwohl es rund um Frankfurt einige Bioerzeuger gibt, sind deren Produkte in der Stadt nur als Marktnischen zugänglich. Dadurch ist ein Einkauf von in der Region erzeugten (Bio-)Lebensmitteln für viele Menschen in Frankfurt nicht immer einfach umzusetzen. Hier möchten wir ansetzen und regionale Wirtschaftskreisläufe bei (Bio-)Lebensmitteln in Frankfurt und zwischen der Stadt und dem Umland etablieren bzw. stärken. Häufig fehlt es an Informationen und an Kontakten, oder auch an praktischen Möglichkeiten, einfach einmal eine Vermarktungsidee im kleinen Rahmen auszuprobieren oder überhaupt ins Gespräch zu kommen.

Wer kann mitmachen? Jeder natürlich! 

Je nach Hintergrund der Mitwirkenden am Arbeitskreis können sich Motivationen für die Beteiligung unterscheiden. Auf Erzeugerseite muss sicherlich ein wirtschaftliches Interesse mit im Vordergrund stehen.
Auf der Verbraucherseite überwiegt oftmals der Wunsch nach einem breiten Angebot von nachhaltig und in der Nähe erzeugten (Bio-)Lebensmitteln sowie dem persönlichen Kontakt zu den Erzeugerinnen und Erzeuger.

Aktive im Arbeitskreis engagieren sich zeitlich je nach ihren (zeitlichen) Möglichkeiten, ihrem Hintergrundwissen bzw. ihren Kontakten/Netzwerken. Es gibt keine Mindestanforderungen für die Teilnahme am Arbeitskreis. Jeder kann eigene Ideen einbringen und Arbeitsgruppen ins Leben rufen. Es gibt keine Vorgaben an Art der Arbeit, Projektende, Geschwindigkeit. Alle sind willkommen!

Um wirklich aktiv zu werden, benötigen wir Mitstreiterinnen und Mitstreiter mit Zeit und Lust auf eigene Arbeitsgruppen bzw. zur Teilnahme an bestehenden Arbeitsgruppen. 

Updates zu Arbeitsgruppen werden regelmäßig kommuniziert. 

Ansprechpartnerinnen:

Interessierte, die sich gerne in den Arbeitskreis einbringen wollen, sind herzlich willkommen. Nehmt einfach Kontakt zu den Ansprechpartnerinnen für den Arbeitskreis auf:

Pilotprojekt: Fleischverkauf

Ohne großen Aufwand kann der Zugang zu regionalen Fleischerzeugnissen mit Hilfe von Tiefkühltruhen im Einzelhandel gesteigert werden. Als Pilot stellen die naturland Bio-Bauern Nik und Sandra Hampel des Sonnenhofs in Schotten/Vogelsberg (https://biorindfleisch-schotten.de/) eine Tiefkühltruhe an einem noch zu definierendem Ort auf. Der Arbeitskreis informiert die Öffentlichkeit über Facebook, Instagram und Partner-Webseiten über die Aktion und erstellt einen Abschlussbericht zum Ende der Projektlaufzeit.

Geplanter Start: Januar 2021

Geplantes Ende: Juli 2021

!!! Es werden noch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, die beim Kommunizieren helfen. Wer Lust hat am Abschlussbericht mitzuarbeiten, bitte melden !!!