Rückblick auf den 2. Vernetzungskongress der Ernährungsräte in Frankfurt

Ernährungsräte verabschieden Frankfurter Erklärung für gute Ernährung und Produktion

Rückblick auf den 2. Vernetzungskongress der Ernährungsräte in Frankfurt

„Wege zur Ernährungsdemokratie“ – unter diesem Motto kamen in Frankfurt vom 23. bis zum 25. November mehr als 150 Vertreter*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und den Niederlanden zusammen.

Mit rund 80 Teilnehmenden bildete am Freitag im Deutschen Museum für Kochkunst und Tafelkultur der „Frankfurter Abend“ den Auftakt zum 2. Vernetzungskongress der deutschsprachigen Ernährungsräte. Neben kulinarischen, regionalen Genüssen (selbstverständlich bio) und gesellig-lockerer Vernetzungsatmosphäre, gab es auch schon inhaltlichen Austausch als Einstieg in den Kongress.

Der Frankfurter Gesundheitsdezernent Stefan Majer begrüßte die Gäste und zeigte sich begeistert von der wachsenden Anzahl engagierter Menschen für mehr Ernährungssouveränität. Hausherr Mikael Horstmann führte in die Geheimnisse und die Geschichte von Handkäs, Frankfurter Würstchen und Ebbelwoi ein. Anschließend gab es einen kleinen Talk mit unserem Sprecher Joerg Weber und dem Biobauern Nik Hampel aus dem Vogelsberg, um dessen Sicht auf die Notwendigkeit einer Agrar- und Ernährungswende zu erläutern.

In den beiden darauf folgenden Tagen wurde anlässlich des Kongresses weiter an der Vernetzung der Ernährungsräte gearbeitet. Ein Highlight für alle waren die Vorträge unserer internationalen Referenten. Schwerpunkt dieser zwei Tage waren sogenannte Open Space Sessions, bei denen viele Fragen, die bei den Ernährungsräten anfallen, gemeinsam beantwortet werden konnten. Insbesondere die vielen Initiativgruppen, die einen Ernährungsrat gründen wollen, waren hier sehr aktiv. Einige der Workshops werden nach dem Kongress noch weiter geführt. Vor allem wurde das Netzwerk der Ernährungsräte untereinander gestärkt. Aus allen Städten, in denen ein Ernährungsrat aktiv ist, soll je eine Person in das Netzwerk delegiert werden. Wir versprechen uns davon, dass wir stärker auftreten und unsere Interessen gemeinsam vertreten können. Nach einem Mittagessen aus dem Foodtruck von Shout Out Loud (der mit geretteten Bio-Lebensmitteln arbeitet) ging die Veranstaltung zu Ende.

Das bisher größte Ernährungsräte-Netzwerktreffen auf deutschem Boden schloss am Sonntag mit der Verabschiedung einer Frankfurter Erklärung. Die Ernährungsräte fordern darin geschlossen eine radikale Änderung der Art und Weise wie wir Lebensmittel produzieren, konsumieren und wertschätzen.