Zero Waste: Einmal ohne, bitte!

Tamara Laudt vom Arbeitskreis Zero Waste ist als Botschafterin bei der Initiative Einmal ohne, bitte! aktiv. Im November fand wieder ein das jährliches Netzwerktreffen in Berlin statt, zu dem alle Botschafter:innen aus ganze Deutschland zusammenkamen, um die Strategie für 2023 zu entwickeln. Wie können möglichst viele Läden und Restaurants dazu gebracht werden, ihren Kund:innen das verpackungsfreie Einkaufen möglich zu machen? Zeitgleich ist die Herausforderung, auch die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren. Ab 2023 greift die Mehrwegsangebotspflicht, welche Gastronom:innen, Lieferdienste und Bäckereien dazu verpflichtet, kundeneigene Behältnisse anzunehmen oder ein Mehrwegsystem für Take-Away anzubieten. Der Einmal ohne, bitte! Sticker hilft dabei, Sichtbarkeit zu schaffen und unterstützt bei der Schulung der Mitarbeiter:innen und der Kommunikation mit der Kundschaft.

Einmal ohne, bitte ist ein bundesweites Projekt, initiiert von dem gemeinnützigen Münchner Verein rehab republic e.V.. Das Label „Einmal ohne, bitte“ hat sich die Vermeidung von Verpackungsmüll bei Einkauf und Take-Away zum Ziel gesetzt. Es werden Geschäfte und Lokale sichtbar gemacht, in denen Kund:innen Backwaren, Käse, Wurst und andere Lebensmittel ohne produkteigene Verpackung erwerben können.

https://www.einmalohnebitte.de/
https://esseninmehrweg.de/verpackungsnovelle/

Zero Waste: Einmal ohne, bitte!
Foto: Kristina Kuharic